„Projekttage Alltagskompetenzen – Schule fürs Leben“ – 2.Klassen

Zur Stärkung des Praxis- und Lebensweltbezugs an den Schulen hat das Bayerische Kultusministerium im Jahr 2020 das Konzept „Alltagskompetenzen – Schule fürs Leben“ vorgelegt. Jedes Grundschulkind soll während der 4 Schuljahre einmal Projekttage zum Thema Alltagskompetenzen durchlaufen. Inhalt dieser Projekttage in der 2. Jahrgangsstufe wird an unserer Schule das „Handlungsfeld Ernährung und Gesundheit“ sein. Dieser Bereich nimmt im Lehrplan der 2. Klasse großen Raum ein. Zusätzlich sind wir mit der Teilnahme am Klasse2000-Konzept (finanziert durch den Lions Club Hersbruck) seit Jahren im Bereich Gesundheit gut aufgestellt. Neben Unterrichtsstunden zum gesunden Essen, zum Weg der Nahrung durch unseren Körper und zur Wichtigkeit von Bewegung werden die Kinder der 2. Klassen während der Projekttage an folgenden Aktionen teilnehmen können:

Klasse 2000: Der Weg der Nahrung

Zum Auftakt der Projektwoche durften unsere 2.KlässlerInnen zusammen mit Frau Gerke von Klasse 2000 viel über den Weg der Nahrung erfahren. Die Forscherfrage lautete „Wohin verschwindet das Essen, wenn wir es schlucken?“ Durch den Vortrag von Frau Gerke lernten die Kinder viel Wissenswertes über unsere Verdauungsorgane. Mit einem Puzzlespiel konnten sie auch selbst ausprobieren, welchen Weg die Nahrung durch den Körper nimmt. Im Anschluss wurden die Aufgaben der Organe Mund, Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm besprochen. Der Prozess der Verdauung wurde am Ende von der ganzen Klasse spielerisch dargestellt und sorgte für jede Menge Spaß! Ein toller Startschuss für unsere Projektwoche unter dem Motto „Gesund und fit, mach auch mit!“

Wir grüßen die Sonne, wir verbeugen uns vor der Erde….

Neben der gesunden Ernährung sind auch Bewegung und Entspannung wichtig, damit wir gesund bleiben. In unserer Projektwoche sollte auch dies nicht zu kurz kommen.  So besuchte Franziska Küchling, eine Yogalehrerin aus Hersbruck, die 2.Klassen und übte mit den Kindern eine Stunde Yoga-, Atem- und Entspannungsübungen. Mit gespannter Neugier ließen sie sich auf die für die meisten völlig neue Bewegungserfahrung ein. Das Motto „Ich achte auf mich selbst! Ich kann das!“ zog sich durch die gesamte Stunde. Beim Sonnengruß mit der zischenden Kobra und dem hüpfenden Frosch übten die Schüler und Schülerinnen ihre ersten Asanas und merkten schnell, dass viel Konzentration und Körperbeherrschung gefragt waren. Auch der Handstand an der Wand war gar nicht so einfach. Den Abschluss bildete eine Endentspannung mit bunter Blumenwiese und einem Schmetterling, der sich auf verschiedene Körperteile setzte. Für alle war klar:  Yoga machen wir jetzt öfter! Und so besorgten wir uns ein Kinderyoga-Memory und einen Yogawürfel, der fleißig nun im Unterricht zum Einsatz kommen wird.

Hirtenmuseum: “Rund um die Kuh”

Im Rahmen der Projektwoche stand als weiterer Höhepunkt für alle 2. Klassen ein Besuch im Hirtenmuseum auf dem Programm. Die Freude war umso größer als nun endlich ein solcher Ausflug möglich war. Zum Thema „Rund um die Kuh“ erfuhren wir allerlei Wissenswertes über die Tiere und ihre Haltung. An einem Melk-Modell konnten wir erproben wie das Melken einer Kuh von Hand funktioniert. Wie die Kuhmilch in früherer Zeit zu Butter verarbeitet wurde erfuhren wir durch eine praktische Trockenübung mit einem alten Butterfass. Absolutes Highlight war zum Abschluss die Herstellung von Schüttelbutter, die jedes Schulkind in einem eigenen Glas für sich zubereiten und auf frischem Brot verzehren durfte. Das schmeckte so lecker, dass alles restlos aufgefuttert wurde.

Mehr

Kinder helfen Kindern

Die Schulkinder der Grete-Schickedanz Grundschule macht der Krieg in der Ukraine sehr betroffen. Besonders die